AKTUELLES

Lernen einmal anders

Weg vom Schulalltag – ab auf

die Piste!

Skischullandheim im „Haus Sonnenberg“ in Schröcken Montagmorgen, 8.00 Uhr: Hektische Betriebsamkeit vor der Hermann-Hesse- Schule in Aalen: Eine Gruppe von Schülerinnen und Schüler samt ihren drei Begleitpersonen werden mit Bergen von Gepäck, kistenweise Lebensmittel und natürlich mit jeder Menge Wintersportgeräten in zwei Kleinbusse verfrachtet. Ihr Ziel: Das Schnee- und Skiparadies Schröcken im Bregenzerwald. Montagnachmittag, 13.00 Uhr Bereits am Nachmittag können die ersten Skier und Snowboards angeschnallt werden. Ein herrliches, kinderfreundliches Skigebiet heißt uns willkommen. Für die meisten Schüler ist der Kontakt mit Schnee auf  Skiern ganz neu und spannend, manchmal aber auch ein wenig schmerzhaft – aber es bleiben ja noch viele Tage, um das Skifahren zu lernen. Montagabend, 16.30 Uhr Der Hosenboden schmerzt, die Handschuhe sind nass – kann Skifahren eigentlich auch schön sein??? Ein halbe Stunde später ist das alles vergessen. Zimmerverteilung! Was für ein tolles Haus – das Haus Sonnenberg! Auf vier Stockwerke verteilt gibt es sogar eine richtige Turnhalle, super Zimmer, teilweise mit Stockbetten oder auch eigene Duschen. Außerdem finden wir einen schönen Aufenthaltsraum mit offenem Kamin, ein gemütliches Esszimmer und eine riesige Küche vor. Nicht vergessen dürfen wir noch den Spielraum mit Tischtennisplatte. Dieser wird, wie auch die Turnhalle, trotz Schmerzen, sofort nach dem Bettenüberziehen in Beschlag genommen. Endlich – Essensdüfte weh’n durchs Haus! Was passt jetzt besser rein als Spaghetti Bolognese, das schon jahrelang bewährte Auftaktessen! Mmmmh…. Montagnacht, 22.00 Uhr Aufgeregtes Trippeln, leises Kichern, erste chnarchtöne – eigentlich kehrt recht bald Ruhe ein im Haus. Fragt sich da einer WARUM wohl?
ES GIBT KEINE WIRKLICHKEIT ALS DIE, DIE WIR IN UNS HABEN. Hermann Hesse
© Hermann Hesse Schule Aalen, Max-Eyth-Straße 30, 73431 Aalen
Einen unvergesslichen Schullandheimaufenthalt können Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 – 9 jedes Jahr erleben. Sie erlernen in den fünf Tagen das Ski- oder Snowboardfahren oder verbessern ihre Kenntnisse. Teilweise werden sie von den begleitenden Lehrkräften ans Skifahren herangeführt oder professionelle Skilehrer geben ihnen Kurse. Die Schule hat einen großen Fundus an Wintersportgeräten und Skistiefeln, so dass es nicht nötig ist, eine komplette Ausrüstung für die Kinder anzuschaffen. Lediglich für die entsprechende Kleidung müssen die Eltern sorgen. VERPFLEGUNG Es besteht eine Vollverpflegung, d. h. es gibt - ein umfangreiches Frühstück - ein großes Lunchpaket - eine kleine Nachmittagsmahlzeit - ein reichliches, warmes Abendessen sowie Getränke rund um die Uhr! KOSTEN Skifahren ist nicht billig! Die Schule versucht, soviel wie möglich Zuschüsse für diese Aktion zu erhalten aber den Großteil müssen die Eltern berappen. In Ausnahmefällen erhalten die Kinder auch privat einen Zuschuss von verschiedenen Ämtern. In den Kosten sind allerdings sämtliche Beträge enthalten, die in dieser Woche anfallen: - Fahrtkosten - Unterkunft - Vollverpflegung - Liftgebühren Die Kinder benötigen, wenn überhaupt, nur noch ein kleines Taschengeld.