UNSERE SCHULE

Sonderpädagogischer Dienst

Im Rahmen des Sonderpädagogischen Dienstes bietet die Hermann Hesse Schule den Eltern und Allgemeinen Schulen im Großraum Aalen Unter- stützung und Beratung an, wenn ein/e Schüler/in  einen gravierenden Unterstützungsbedarf  im sozial- emotionalen Bereich oder im Bereich Lernen hat. Im Bereich Lernen äußert sich dies u.a. neben Verständnisproblemen des unterrichtlichen Stoffes auch durch kurze Aufmerksamkeits – und Konzen- trationsphasen sowie Unterstützungsbedarf in der Wahrnehmung. Schüler/innen mit Unterstützungsbedarf im sozial- emotionalen Bereich fallen nicht nur durch Norm- verstöße und aggressives Verhalten auf, sondern sind ggf. auch sehr ängstlich, zurückgezogen und trauen sich wenig zu oder geben bei Schwierigkeiten schnell auf. All diese Kinder können besondere Erlebnisse und Erfahrungen in ihrem Leben nicht so verarbeiten, dass Lern-, Verhaltens – und Interaktionsprozesse gelingen. Dabei fehlen oft wichtige Strukturen. Der Kollege/die Kollegin der allgemeinen Schule nimmt Kontakt mit den Eltern auf, um im gemein- samen Gespräch die Situation des Kindes zu erläutern und gegebenenfalls einen Antrag auf Kooperation im Rahmen des Sonderpädagogischen Dienstes zu stellen.
DAMIT DAS MÖGLICHE ENTSTEHT, MUSS IMMER WIEDER DAS UNMÖGLICHE VERSUCHT WERDEN. Hermann Hesse
© Hermann Hesse Schule Aalen, Max-Eyth-Straße 30, 73431 Aalen
Natürlich ist es auch möglich, sich von Eltern Seite aus direkt an den Sonderpädagogischen Dienst der Hermann Hesse Schule zu wenden. Sie erreichen uns unter der 07361-937073 (Anrufbeantworter) oder per Mail unter sopaedi@hhs-aalen.de. Sobald die Erziehungsberechtigten einer Beratung oder Unterstützung des Kindes durch den Sonder- pädagogischen Dienst zugestimmt haben, führen Kollegen unseres Teams eine diagnostische Phase durch, um herauszufinden, wo die Ursachen für die Schwierigkeiten des Kindes liegen könnten bzw. welche Stärken des Kindes seine Entwicklung fördern. Diese Diagnostik kann je nach Bedarf folgendes umfassen: Gespräche mit den Eltern, Lehrern und weiteren an der Entwicklung des Kindes beteiligten Personen Unterrichts-/Pausenbeobachtungen Anwendung diagnostischer Testverfahren Kontaktknüpfung zu Fachdiensten Anschließend informieren wir die Eltern und Lehrer über die Ergebnisse der Diagnostik und entwickeln mit diesen gemeinsam Konzepte, um den weiteren schulischen Weg des Kindes zu gestalten und ggf. begleiten. Neben Fördermöglichkeiten an der Allgemeinen Schule und im häuslichen Umfeld erklären wir auch weitere mögliche Beschulungs- formen wie Klassen-/ oder Schulwechsel, Inklusion an der Allgemeinen Schule oder Umschulungen an die Hermann-Hesse-Schule sowie bei Bedarf Informationen über außerschulische Institutionen.